Das bienenvolk

 

Eine Biene allein kann nicht √ľberleben. Es braucht mindestens eine K√∂nigin (Weisel) und einige Arbeiterinnen, welche die einzelnen Aufgaben √ľbernehmen um zu bestehen. Ein sogenannter Superorganismus (deu.: “der Bien”) besteht aus mehreren Individuen, welcher nur als solcher lebensf√§hig ist.

 

Königin (Weisel)

Die K√∂nigin ist der Schl√ľssel zum Bienenvolk. Es gibt nur eine K√∂nigin im Bienenvolk und sie ist die einzige Biene welche f√ľr die Eiablage zust√§ndig ist, so ist sie die Quelle der Genetik. Einmal im Leben befruchtet kann sie ihr ganzes Leben lang Eier legen, was 3-5 Jahre dauern kann.

 

Arbeiterinnen

Auch sie sind von weiblichem Geschlecht, jedoch unbefruchtet. Sie stellen den Gro√üteil des Bienenvolks dar und verrichten die verschiedensten Aufgaben die im Bienenvolk anstehen. Sofort nach ihrer Geburt sind sie Stockbienen und widmen sich dem Nachwuchs und f√ľttern die Larven, bauen Waben, lagern Nektar und Pollen ein, befreien den Bienenstock von toten Bienen und halten Wache beim Flugloch. Ab ca. dem 20. Lebenstag werden sie zu Sammelbienen und sammeln Wasser, Pollen, Nektar und Propolis. Nach einer Lebensdauer von ca. 40 Tagen im Sommer und 6-7 Monate im Winter sterben sie schlussendlich.

Drohnen

Es handelt sich hierbei um die m√§nnlichen Bienen im Bienenvolk. Sie sind ausschlie√ülich f√ľr die Befruchtung der “Prinzessinnen” zust√§ndig. Der Sommer √ľber lassen sie sich von den Arbeiterinnen f√ľttern und kurz vor dem Winter werden sie von den Arbeiterinnen aus dem Stock verdr√§ngt und erleiden den Hungerstot.